· 

Das Lamellendach - die Terrassenüberdachung von morgen

Es ist sehr schwer ein so tolles Produkt in einem Artikel zu beschreiben und dabei die Vorteile gegenüber klassischen Terrassendächer klar genug zu erklären. Deshalb kann dieser Blogbeitrag leider nicht kurzgehalten werden.

 Das Lamellendach, auch bioklimatische Pergola genannt, ist die beste Terrassenüberdachung, die es gibt. Es ist mutig eine solche Behauptung in den Raum zu stellen und natürlich ist es auch eine Frage des Geschmacks. Durch die Gegenüberstellung eines klassischen Terrassendachs und eines modernen Lamellendachs wird schnell klar, wie man zu einer solchen Überzeugung gelangen kann.

 

Eine Terrassenüberdachung soll den Wohnraum erweitern und eine Terrassennutzung bei gutem und schlechtem Wetter ermöglichen. Es soll zusätzlichen Wohnraum schaffen und den nötigen Schutz vor Sonne und Wetter bieten. Im Folgenden werden wir die Nutzung eines „klassischen“ Terrassendachs und eines Lamellendachs bei den unterschiedlichen Wetterbedingungen vergleichen.

Das Lamellendach an einem warmen, sonnigen Tag

Klassisches“ Terrassendach

 

Man geht auf die Terrasse, setzt sich unter sein „klassisches“ Terrassendach und freut sich auf die Sonne. Nach 5 Minuten lässt die Freude aber nach, denn die Hitze staut sich unter dem Dach und es wird sehr unangenehm bis unerträglich darunter zu sitzen. Eine Terrassendachmarkise muss unbedingt her. Hat man diese schon, kann man sie ausfahren und die Wärme wird zum Großteil blockiert. Trotzdem wird es bei Windstille irgendwann heiß und man geht irgendwann wieder ins Haus.

 

 

Lamellendach

 

Man geht auf die Terrasse, setzt sich unter das Lamellendach und freut sich auf die Sonne (die Lamellen sind voll in Richtung Sonne geöffnet). Nach 5 Minuten wird es wärmer, aber nicht zu heiß. Der Grund: durch die Öffnungen zwischen den Lamellen kann die warme Luft nach oben entweichen und es entsteht eine Luftzirkulation. Vor allem an windstillen Tagen bekommt man das sehr zu spüren, denn man hat so immer eine leichte Brise, wenn die Lamellen geöffnet sind (daher der Name bioklimatische Pergola). Will man doch keine direkte Sonneneinstrahlung, kann man die Lamellen ganz einfach per Knopfdruck so wenden, dass diese offen bleiben, die Sonnenstrahlen aber trotzdem blockiert werden. So hat man unter dem Dach sehr viel Licht, Luftzirkulation und angenehme Wärme- ohne Hitzestau.

 

Das Lamellendach bei Regen

„Klassisches“ Terrassendach

 

Man geht auf die Terrasse und will trotz des schlechten Wetters dort sitzen, grillen oder einfach lesen. Mit einem „klassischem“ Terrassendach kein Problem.

 

 

Lamellendach

 

Das, was ein Terrassendach bei Regen kann, kann das Lamellendach genauso gut (einiges sogar besser). Der integrierte Regensensor schließt automatisch die Lamellen und das Wasser auf dem Dach fließt kontrolliert durch die in den Trägern integrierten Regenrinnen. Je nach Dachgröße fließt das Wasser anschließend über einen, oder zwei Pfosten ab. Man hat keine hässliche, vorgesetzte Regenrinne. Alles ist integriert und unsichtbar. Alles ist komplett wasserdicht.

 

Design und Funktionalität

Die Konstruktion beider Dächer unterscheidet sich unteranderem auch dadurch, dass das Lamellendach keine Dachneigung hat. Man hat somit auf jeder Seite die gleiche Durchgangshöhe. Das erlaubt das Anbringen von Senkrechtmarkisen (sog. Screens), die auf jeder Seite gleich hoch sind. So kann man das Dach je nach gewähltem Screentuch komplett abdunkeln und man hat kein offenes Dreieck wie beim „klassischen“ Terrassendach. Je nach Modell (B200XL von Brustor) lassen sich die Senkrechtmarkisen in den Trägern komplett integrieren, so dass man deren Kasten nicht sieht. Das sieht elegant aus und verlängert die Nutzungsdauer des Lamellendachs erheblich, denn mit einem Heizstrahler (bei uns ebenfalls bestellbar) kann man bei geschlossenen Lamellen und Senkrechtmarkisen den Raum unter dem Dach sehr schnell und kostengünstig beheizen und so am Abend länger dort verweilen. Apropos am Abend verweilen: Was ist mit dem Licht? Kein Problem! Ob in den Lamellen oder in den Trägern integrierte LED-Schienen, alles ist gegen einen geringen Aufpreis möglich. Das Licht ist dimmbar und mit der gleichen Fernbedienung, wie zu Bedienung des Daches zu steuerbar (übrigens auch die Heizung). Man kann auch RGB-Lichtschienen bestellen und hat somit die Möglichkeit die Lichtfarbe an die Stimmung anzupassen.

 

Preis

Ein hochwertiges Lamellendach kostet bei uns etwa so viel, wie ein "klassisches" Terrassendach mit Wintergartenmarkise!

 

Noch nicht überzeugt? Schauen Sie bei uns vorbei oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei Ihnen vor Ort. Wir werden uns die Zeit nehmen, um Ihnen die Vorzüge unserer Lamellendächer zu erklären!